Sie erhalten von uns einen Termin zur Pflegebegutachtung, wenn Sie einen Antrag auf Pflegeleistungen gestellt haben. Diesen Antrag stellen Sie bei Ihrer Pflegekasse bzw. bei der Pflegekasse der Person, für die Sie stellvertretend Leistungen beantragen möchten. Ihre Pflegekasse ist bei Ihrer Krankenkasse eingerichtet. Die Pflegekasse beauftragt den MDK, ein Gutachten zu erstellen. Durch die Begutachtung wird geklärt, inwieweit Pflegebedürftigkeit vorliegt.

Begutachtung in den Zeiten der Corona-Krise

Der MDK Westfalen-Lippe stellt auch während der Corona-Krise die Pflegebegutachtung sicher. Statt eines Hausbesuchs führen unsere Gutachterinnen und Gutachter vm 2. bis 30. November 2020 eine Begutachtung auf Basis von vorliegenden Informationen (schriftliche Unterlagen) und eines strukturierten Telefoninterviews durch, dessen Basis ein Fragebogen bildet, den Sie vorab zugeschickt bekommen. Sie können ihn aber auch auf dieser Seite herunterladen (hier klicken). Der Fragebogen hilft Ihnen, sich auf das Gespräch vorzubereiten. An diesem Telefongespräch darf selbstverständlich neben dem Antragssteller auch die Pflegeperson oder der pflegende Angehörige teilnehmen.

Hotline für Fragen zur Pflegebegutachtung in Coronazeiten

Sie haben Fragen zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit und dem aktuellen Verfahren der Pflegebegutachtung während der Corona-Pandemie? Der MDK Westfalen-Lippe hat für Sie eine spezielle Hotline geschaltet.

Pflegefachkräfte aus unserem Gutachter-Team beantworten Ihre Fragen rund um die Pflegebegutachtung und unseren Maßnahmen in dieser besonderen Zeit.

Das Expertentelefon ist unter der Rufnummer 0231/9069-212 montags bis donnerstags von 8 bis 16.30 Uhr und freitags von 8 bis 15.30 Uhr für Sie besetzt.

Erste Antworten auf weitere häufig gestellte Fragen finden Sie hier auf dieser Seite.