Zum Inhalt springen

Sonderregelungen in der Corona-Pandemie

Symbolbild Coronavirus

Die Bundesregierung und die Landesregierungen haben am 3. März die stufenweise Öffnung der Pandemie bedingten Lockdown-Maßnahmen beschlossen. Vor diesem Hintergrund werden die Medizinischen Dienste die Pflegebegutachtungen im häuslichen Umfeld und die Qualitätsregelprüfungen in der ambulanten und stationären Pflege behutsam wieder aufnehmen. Darauf haben sich der GKV-Spitzenverband und die Medizinischen Dienste in Abstimmung mit dem Bundesministerium für Gesundheit und dem Verband der Privaten Krankenversicherung verständigt.

Die Aufnahme der Hausbesuche und der Qualitätsprüfungen erfolgt unter Berücksichtigung des Impfstatus der Pflegebedürftigen und des regionalen Pandemiegeschehens. Bei den Regelprüfungen und den persönlichen Hausbesuchen wird der Medizinische Dienst Westfalen-Lippe auf die konsequente Einhaltung der Hygieneregeln achten und regelmäßige Testungen der Pflegegutachterinnen und -gutacher sowie Qualitätsprüferinnen und -prüfer vornehmen. Dort wo es aus Infektionsschutzgründen erforderlich ist, kann die Pflegebegutachtung weiterhin in Form eines strukturierten Telefoninterviews stattfinden.

Anlassprüfungen in Einrichtungen sind uneingeschränkt möglich.

 

Hotline für Fragen zur Pflegebegutachtung in Coronazeiten

Sie haben Fragen zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit und dem aktuellen Verfahren der Pflegebegutachtung während der Corona-Pandemie? Der Medizinische Dienst Westfalen-Lippe hat für Sie eine spezielle Hotline geschaltet.

Pflegefachkräfte aus unserem Gutachter-Team beantworten Ihre Fragen rund um die Pflegebegutachtung und unseren Maßnahmen in dieser besonderen Zeit.

Das Expertentelefon ist unter der Rufnummer 0231/9069-212 montags bis donnerstags von 8 bis 16.30 Uhr und freitags von 8 bis 15.30 Uhr für Sie besetzt.

 

KÖRPERLICHE UNTERSUCHUNGEN 

Körperliche Untersuchungen finden derzeit regelhaft nicht statt. Eine Ausnahme besteht z.B. bei dringendem Handlungsbedarf zum Schutze des Versicherten.

Coronaschutzimpfung für pflegende Angehörige 

Pflegende Angehörige von einer nicht in einer Einrichtung befindlichen pflegebedürftigen Person werden laut gültiger Coronavirus-Impfverordnung, (CoronaImpfV), § 3 Abs.1 NR. 3 a, der Impf-Prioritätsstufe 2 zugeordnet und sind damit berechtigt sind, sich unverzüglich kostenlos gegen Corona impfen zu lassen.

Hierzu können die Pflegepersonen ein entsprechendes Formular ausfüllen und sich zur Impfung anmelden. Das Formular kann hier heruntergeladen werden (hier klicken) oder auf den entsprechenden Link im Download-Kasten auf der rechten Seite klicken. Sie können das Formular aber auch über diesen Link von der Seite des Landesgesundheitsministeriums herunterladen: 

https://www.mags.nrw/pressemitteilung/impfkampagne-nordrhein-westfalen-minister-laumann-stellt-weiteren-impffahrplan-vor

Sie benötigen für die Impfungberechtigung eine Kopie des bereits vorliegenden Bescheides der Pflegekasse über die Anerkennung der Pflegebedürftigkeit oder ein anderes, dementsprechendes Dokument der Pflegekasse, z.B. über die Gewährung von Leistungen, Höherstufungen im Pflegegrad etc.

Eine Bescheinigung des Arztes wird nicht benötigt. 

Nützliche Links

Hinweise zu Präventionsmaßnahmen für Pflegedienste und -einrichtungen finden Sie auf der Seite des Robert-Koch-Instituts (hier klicken). - externer Link - 

Der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung hat eine eigene Seite mit Antworten auf wichtige Fragen zur ambulanten und stationären Pflege in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zusammengestellt (hier klicken). - externer Link -

Das Robert-Koch-Institut hat eine eigene Seite mit vielen Informationen zum Coronavirus zusammengestellt, die für Angehörige medizinischer und pflegerischer Berufe ebenso nützlich sind wie für pflegende Angehörige sowie für alle Bürgerinnen und Bürger (hier klicken). - externer Link - 

Corona-Schnelltest korrekt anwenden: Schulungen für Pflegeeinrichtungen

Der Corona-Schnelltest

Wie wird der Corona-Schnelltest richtig durchgeführt?

Stationäre und ambulante Pflegeinrichtungen können sich beim Medizinischen Dienst jetzt zu Schulungen anmelden. Sie werden in Form von Videoseminaren angeboten. Neben einem Vortrag mit Informationen zum Test gibt es auch einen Schulungsfilm, der die praktische Anwendung zeigt. Im Anschluss können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Seminarleiterinnen und -leitern Fragen stellen. Die Teilnahme an der Schulung ist kostenlos. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten ein Zertifikat.

Anmeldungen nimmt der Medizinische Dienst Westfalen-Lippe unter der Rufnummer 0251/5354-1406 entgegen. Anmeldungen per E-Mail bitte an Christine Schaack unter CSchaackmdk-wlde

Die Schulungsinhalte können auf unserer Webseite nachgelesen werden. Außerdem kann man den Schulungsfilm anschauen (hier klicken).

Familienfreundliche Karriere beim MDK

Beim MDK Westfalen-Lippe arbeiten viele verschiedene Professionen zusammen - neben Pflegefachkräften und Ärzten auch Kaufleute, IT-Experten, Geisteswissenschaftler und viele andere. Entdecken auch Sie die Möglichkeiten, die Ihnen eine Karriere beim MDK bietet. Familie und Beruf - das passt bei uns gut zusammen.  

Aktuelles & Presse

Service